* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



Velvet-leaves: Words and Thoughts

* mehr
     Impressum

* Letztes Feedback
   4.02.17 14:21
    Du solltest wieder Mensc
   4.02.17 14:30
    comment1, read more, 8)
   23.02.17 19:43
    Ich habe auch lange gewa
   28.03.17 13:22
    Aus eigenen Erfahrungen
   22.04.17 20:33
    Mir gefällt die Idee, si
   22.04.17 20:36
    Deine Beschreibung ist s








Bitte...

Bitte,

komm

zurück.

 

 

Du könntest an meiner Zukunft teilhaben,

wenn du wölltest.

 

"Wer will, findet Wege.

Wer nicht will, findet Gründe."

25.6.17 11:16


!!!

“Better terrible

truths than

kind lies.”

― Leigh Bardugo, Six of Crows

24.6.17 13:25


Hey, du.

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist und ich mir ziemlich sicher bin, das es nicht so ist, kann ich dennoch nicht aufhören, zu hoffen. Oder es mir zumindest zu wünschen. Immer wenn ich in meine Statistik gehe, sehe ich dort das eine Person, meinen Blog immer mal wieder besucht. Und sehr wahrscheinlich ist es einfach nur jemand der ihn vorher vielleicht gerne gelesen hat und daher ab und an vorbei schaut. Aber ich komme einfach nicht umhin anzunehmen, das du es bist. Wenn du es, warum auch immer, doch sein solltest, würde ich dir gerne einiges sagen. 1. Warum genau liest du meinen Blog? Ich meine dann hättest du doch auch einfach mit mir befreundet bleiben können, wenn es dir so wichtig ist. Natürlich war es kompliziert aber ich bin nun mal krank. Aber wenn man krank ist, wird man auch wieder gesund, d.h. es wäre auf jeden Fall besser geworden. 2. Irgendwie ist mir erst jetzt aufgefallen, das ich eine schlechte Freundin war. Nicht in allen Punkten, aber in vielen. Ich wollte mehrfach das du dich änderst. In dem wie du normalerweise bist. Und das ist nicht richtig. Denn man sollte Freunde so akzeptieren wie sie sind. No matter what. Das Ding an der Sache ist nur, das ich das getan habe. Ich wollte nur das du diese Dinge änderst, weil sie in meinen früheren "Freundschaften" im Weg standen bzw. oft an solchen Dingen gescheitert sind. Und das wollte ich um jeden Preis verhindern. Ich wollte nur das alles "perfekt" ist und alle Hindernisse aus dem Weg geräumt sind. Ohne zu merken das ich selbst das aller größte Hindernis darstellte. Nicht nur wegen meiner Krankheit, sondern auch wegen meinen Erwartungen und Vorstellungen. Ich konnte es einerseits nicht so akzeptieren, weil ich unterbewusst immer nach Gründen gesucht habe, die Freundschaft „los“ zu werden weil ich zu viel Angst davor hatte, verletzt zu werden. Und andererseits, ich weiß auch nicht. Ich kann es dir ehrlich nicht direkt erklären warum ich all das von dir „verlangt“ habe. Vielleicht liegt es an meinem Zustand, auch wenn das keine Entschuldigung ist. Es tut mir leid. Es tut mir leid, das du so oft so seltsame und „nicht nette“ Freunde hast. Ich wünschte ich wäre besser zu dir gewesen. Denn es ist absolut gerechtfertigt das du gegangen bist. Oftmals denke ich das du kein gute Freund gewesen sein kannst, wenn du einen kranken Menschen der außer dir sonst niemanden hat, einfach so stehen lässt. Mag sein das es nicht nett war. Aber das war ich auch nicht. Somit hast du mir nur den gleichen Gefallen getan und warst am Ende sogar noch nett. Ich weiß wirklich nicht was genau du erfahren hast, weshalb du nicht mal deinen Eltern vertrauen kannst. Den Personen die eigentlich immer hinter dir stehen und alles für dich tun würden. Vielleicht ist das bei dir ja anders, aber man sollte wenigstens irgendwem in dieser Welt vertrauen können. Natürlich sind wir allgemein immer alleine und auf uns gestellt, aber in dieser Welt kann es einem nur Vorteile bringen „Verbündetet“ zu haben und Menschen die hinter einem stehen. Ich hoffe sehr das du eines Tages diesen Menschen finden wirst. Einen der dich gut behandeln und so akzeptieren wird, wie du bist. Denn selbst wenn ich gewollt hätte. Ich hätte es nicht einfach so hinnehmen können angelogen zu werden. Mag sein das du deine Gründe hattest die vielleicht sogar sinnvoll waren, aber wenn einen jemand mehrfach darum bittet, dann sollte man es doch irgendwie schaffen diesen einen moralischen Vorsatz zu überwinden. Vor allem wenn es sich um jemanden handelt den man eigentlich gerne hat. Zumindest ist das meine Ansicht. Ehrlichkeit und Vertrauen. Das sind die zwei wichtigsten Dinge die eine echte gute Beziehung bzw. Freundschaft ausmachen. Ohne die kann es zwar auch gut sein, aber man wird nie weiter kommen als bis zur Oberflächlichkeit von Höflichkeiten und Spaß.  Aber all die tiefer Dinge, all die ehrlichen und tiefgründigen Gespräche sind doch auch wichtig, oder nicht? Wenn du ohne all das klar kommst, dann gerne tu das. Aber wenn du das alles auch willst, dann solltest du vielleicht versuchen Ehrlichkeit und Vertrauen eine Chance zu geben. Ganz egal ob du das hier nun lesen wirst oder nicht: Ich vermisse dich. Trotz den Komplikationen warst du der beste Freund den ich je hatte, und wohl nie wieder haben werde. Du hast mich so gut verstanden, und mich so akzeptiert wie ich bin. Dir war möglich was mir unmöglich schien. In diesem Sinne, bist wohl eher du der stärkere von uns. Glaub mir das bist du auch. Stark. Du weißt es nur nicht. Wenn du etwas willst, dann kannst du es auch erreichen. Du musst nur an dich und dein Können glauben. Das ist alles. Der Glaube an sich selbst, kann sogar Berge versetzen.

Ich bin mir nie sicher ob ich den Blog sichtbar machen soll oder nicht. Wenn du ihn liest würde ich es machen. Denn andernfalls sehe ich keinen Sinn warum ihn jemand anderes lesen sollte. Das wöllte ich auch gar nicht. Um ehrlich zu sein, schreibe ich irgendwie nur für dich. Daher hoffe ich wohl auch so sehr das der eine Leser, das das du bist.

Wenn ich dich etwas fragen könnte wäre es glaube ich nur eine Frage: „Vermisst du mich?“ Nicht weil ich will das du es tust oder will das ich dir wichtig war, sondern einfach nur deswegen, um zu wissen, das es echt war. Das alles echt, real und gut war. Um zu sehen, ob es dir etwas bedeutet hat. Ob es gut war, so wie es war, auch wenn es jetzt nicht mehr ist.

Und nebenbei bemerkt. Jemand der sich von einem Löwen fressen lässt, nur um ihn zu streicheln ist definitiv nicht tierlieb sondern nur verdammt dämlich. Das nur so nebenbei.

Mach´s gut Mähne.

 

>> I MISS YOU SO MUCH<<

 

„Ich rede mir ein es wär okay. Es tut schon gar nicht mehr so weh. Es ist okay.“

„Ich will nur das du weißt, wie oft ich Briefe an dich schreib und sie wieder zerreiß.“

-Du weißt ja von wem

23.6.17 17:27


Wäre das nicht schön?

Ich vermisse dich. Manchmal würde ich dich einfach gerne in den Arm nehmen und ganz fest drücken. Mir fallen immer neue Dinge ein die ich gerne mit dir machen würde. Einen Roadtrip nach Italien. In eine Bar gehen. Musik hören. Filme schauen. Ich werde bei so vielem an dich erinnert. Bestimmt weißt du schon, das es einen Film über Bud Spencer geben wird.Mit Sicherheit wirst du auch rein gehen. Ich werde mir vielleicht die DVD kaufen, mal sehen. Irgednwie gibt es in letzer Zeit ziemlich viele Filme die ich gerne sehen würde, auch wenn es natürlich nicht geht. Vor allem Buchverfilmungen sind gerade sehr in Mode. Und auch wenn ich mich irgednwie darüber und darauf freue, so finde ich es dennoch irgednwie alles andere als gut. Denn Bücher sind Bücher. Und ich finde das solltens sie einfach bleiben, vor allem weil die Filme sowieso nie so gut werden. Aber anscheindend ist es einfacher und die Drehbuchautoren müssen sich nichts neues einfallen lassen. Na ja, kann man ja nichts dagegen machen.Die oben aufgezählten Dinge würde ich gerne mit dir machen. Aber selbst wenn wir noch befreundet wären, könnten wir sie nicht tun. Auch wenn ich es mir wünschen würde. Aber man bekommte eben nicht immer das was man will. Wer weiß vielleicht schreibe ich ja eine Geschichte darüber. Und die ist dann so gut, das daraus ein Buch wird... *hust* *hust* auch wenn es sicher verdammt cool wäre, bin ich mir sehr sicher, dass das nie geschehen wird. Aber die Geschichte, findet so oder so statt. Ob nun in meinem Kopf oder auf Papier. Du singst und ich spiele Gitarre. Ich ermutige dich mit B. zu reden. Du hilfst mir bei meinen Namenslücken. Wir genießen den endlosen Sternenhimmel. Wäre das nicht schön?
21.6.17 14:47


"Keine noch so schlimme Wahrheit kann einen so verletzen wie eine zufällig entdeckte Lüge."
 
 
 
 
You´re more real than the wind in my lungs
You´re more real than the ground I´am standing on
Your thoughts define me
You´re inside me
You´re my reality
 
 

Abba - Jonathan David Helser

 
https://www.youtube.com/watch?v=A8C4DhrLhLY&feature=youtu.be
20.6.17 21:57


 
that's all i want
 
 
 
20.6.17 09:30


Ich habe dir nicht viel zu sagen, dafür tausende Fragen

1. Du warst ja mal bei dieser Gothparty oder wie auch immer das hieß. Und, hast du dich dafür auch geschminkt? Ich meine gehörst du so ganz zur Szene oder magst du nur die Musik? Wenn ja, dann finde ich es echt beeindruckend wie du das mit den ganzen Humorfilmen und all dem „bunten“ in deinem Leben vereinbaren kannst. Nicht dass es schlecht wäre ich bin nur beeindruckt wie jemand so vielschichtig sein kann.

 

2. Magst du Judo, oder machst du es auch selbst? Oder hast du es mal gemacht? Ich für meinen Teil habe es früher gemacht, auch wenn ich wohl nicht die beste war und auch nicht mehr sonderlich viel weiß. Immerhin bin ich stolze Besitzerin von zwei Medaillen (Gold und Silber)

 

3. Gehst du Snowboarden? Wenn ja warum hast du mir das nicht gesagt? Ich wollte schon immer mal in den Bergen Skifahren oder Snowboarden. Ich müsste es natürlich erst lernen, aber ich stelle es mir unglaublich toll vor. Ist es das auch?

4. Bereust du es die Freundschaft beendete zu haben? Wenn auch nur ein kleines bisschen? Oder bist du froh, weil du wieder frei atmen kannst und dein Leben, wie gehabt führen kannst? In Bezug darauf, vermisst du mich? Wenn auch nur ein bisschen? Oder bist du froh dass du meine nervig langen  Nachrichten nicht mehr ertragen musst?

 

5. Was hast du sonst noch so bei der FF erlebt? Außer Schafe aus brennenden Scheunen zu retten?

 

6. Was ist deine Lieblingsfarbe? Das wollte ich immer schon fragen, bin aber irgendwie nie dazugekommen.

18.6.17 21:34


Warum willst du eigentlich nicht mehr mit mir befreundet sein?

Weil ich dich unter Druck gesetzt habe? (aufgrund meiner psychischen Erkrankung, d.h. wenn ich wieder gesund bin wäre das, weggefallen)

Wegen diesen Themen (das hätte ich einfach seltener machen können oder du hättest es akzeptieren können, ich habe es nicht die ganze Zeit gemacht und hätte das auch weiterhin nicht)

Weil du der Meinung warst ich würde dir nicht mehr vertrauen? (1. Habe ich gesagt das ich mir nicht sicher bin was auch 2. Vollkommen verständlich ist, wenn einen jemand trotz mehrfachem nachfragen belogen hat und das obwohl es um das eigne Wohl ging)

Weil ich keine gute Freundin, zu seltsam, merkwürdig bin?

Weil….? Was gibt es noch? Bestimmt würden dir noch tausend Gründe einfallen, sonst hättest du´s wohl kaum beendet, nicht?

Denn wenn man jemanden wirklich mag, dann würde man für ihn durch die Hölle gehen. Ich hätte es akzeptiert das du mir nicht immer die Wahrheit sagst oder nicht so oft schreibst wie anfangs. Weil du es wert gewesen wärst. Anscheinend war ich das nicht. Anscheinend war ich es nie.

9.6.17 11:12


Mähne,

Du hast mir nicht gesagt das es dir schlecht geht, weil du jemand bist, der will das es anderen gut geht. Dem dessen Wohl am Herzen liegt. Und dann eben auch selbst leidet, anstatt anderen zu schaden. Aber so kommt man nicht durchs Leben. Natürlich tut man es wenn man sich immer hinten anstellt, aber man wird nicht glücklich. Sieh mich an. Ich war genauso wie du. Und gebracht hat es mir das ich von jedem verletzt, ausgenutzt und enttäuscht wurde. Darum ist es wichtig zu sagen, wenn einen etwas stört. Denn nur so kann etwas auch besser werden. Wir können leider keine Gedanken lesen und wissen daher nicht wie des den anderen geht oder ob sie etwas stört. Daher muss man es sagen wenn man nicht ständig unglücklich sein und sich schlecht fühlen will. Wir müssen auf uns selbst achten. Zuerst müssen wir gesund sein, um anderen helfen zu können. Ich verstehe, warum du es gemacht hast. Ich hätte mir nur gewünscht, dass du mir wenigstens die Möglichkeit gibst, dass wir im Guten auseinander gehen und ich mich richtig verabschieden kann. Das wäre mir einfach wichtig gewesen. Ich hoffe dass du in Zukunft wenigstens besser auf dich Acht gibst. Es sagst, wenn dir etwas nicht passt, weil du und deine Gefühle wichtig sind. Sie sind auch wichtig. Du bist auch wichtig. Achte mehr auf dich selbst. Finde richtige Freunde. Dein Traumfrau. Ich hoffe du hast ein gutes Leben. Eines das du auch wirklich willst und in dem du auch wirklich glücklich sein kannst.

 

In Liebe,

Siri

 

 

 

 

Ein Leben wie ein Gemälde - kaputt und verschmiert
Doch Erinnerungen bleiben wie eintätowiert
Wir haben Ecken und Kanten wie ein rollender Stein
Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein

Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben
Und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben
Wir sind vom Leben gezeichnet mit Dreck und mit Schmutz
Doch es glänzt wie Perlmutt, wir sind so schön kaputt
So schön kaputt!

-SDP, So schön kaputt


 

 

8.6.17 16:52


Quote #61

Can you hate someone for what they have done, but still love them for whom they had been?
 
-Jodie Picoult, Nineteen Minutes


8.6.17 11:08


Zerbrochen.

Ich werde nie wieder dieselbe sein. Nicht nur weil ich vielleicht stärker aus all dem rausgehen werde. Sondern auch weil etwas in mir zerbrochen ist, das nie wieder repariert werden kann. Es ist etwas zerrissen. Tief in mir drin. Und ich bin unfähig irgendetwas zu tun.  Ich kann es nicht erreichen. Es ist kaputt, zersplittert. Für immer. Als du da warst hast du meine Risse in der Glasscheibe langsam wieder zusammengeklebt. Sodass die Scheibe mehr und mehr repariert wurde und wieder ganz wurde. Du hast meinem toten Baum neue Blätter gegeben. Du warst der Frühling nach meinem  monatelangen Winter. Und jetzt. Jetzt wird meine Scheibe nie wieder ganz klar werden. Die Risse werden bleiben. Mein Baum wird nie wieder neue Blätter tragen. In mir ist etwas zerrissen und ich bin unfähig, es wieder herzustellen. Du hast mir etwas genommen, das ich nie wieder zurückbekomme.

 

 

Warum war es dein Wunsch? Wem solte er etwas bringen? Dir oder mir? Oder bringt er letzendlich niemandem etwas?

8.6.17 10:05


Quote #60

"You don’t let go of a bad relationship because you stop caring about them. You let go because you start caring about yourself."
 
-Charles Orlando


7.6.17 22:46


Mähne,

Du hattest Angst selbst verletzt zu werden, nicht? Und bevor ich dich verlasse und dir wehtue, tust du es lieber. Dann musst du nicht so viel leiden und Schmerz ertragen, ist es nicht so? Ich kenne es sehr gut von mir selbst, also kann ich es dir nicht mal wirklich verübeln. Manchmal stelle ich mir vor, das du dich in ein Monster verwandelt hast. So eins aus SPN. Am Anfang warst du noch menschlich und gut und dann hast du dich in etwas schreckliches unmenschliches verwandelt. Du kannst natürlich nichts dafür. Du bist jetzt nicht mehr du selbst. Somit bist weder du, noch ich schuld. Ich weiß, das das wohl etwas harsch klingen mag, aber aus meiner Perspektive sieht es nun mal so aus. Und jetzt verstehe ich auch endlich warum du sherlock und den joker so sehr magst. Nicht weil sie die Bösewichte sind und eine coole Art haben. Nein. Ganz einfach deswegen, weil sie gefühlskalt sind. Nichts fühlen. Kein Mitgefühl, Mitleid oder sonst etwas haben. Sie achten nur auf sich selbst und ihre Bedürfnisse, auf niemanden sonst. Diese Tatsache, mit der desjenigen der für seine lieben alles tun und opfern würde, kann ich nicht so direkt zusammen bringen. Aber mir ist es wiederfahren, also muss da wohl irgendetwas dran sein. Nicht das du vollends so wärst. Aber du willst so werden. Wolltest du von Anfang an. Und dann kam eine psychisch kranken mit der es nicht leicht ist gerade recht. Denn da kann man schön üben gefühlskalt zu werde. Die guten Zeiten einfach hinter sich lassen, ignorieren und wieder distanziert und kalt werden. Es ist nichts schön, das habe ich dir mehrfach gesagt. Fühlst du dich jetzt besser? Hattest du Erfolg? Vertraust du deswegen niemandem? Eigentlich könnte ich dir sogar dankbar sein. Denn durch das alles konnte ich mal wieder fühlen. Natürlich wäre mir so etwas wie echte Freude lieber gewesen. Aber was das fühlen angeht, da sind schmerz, Trauer, Kummer, Wut und Enttäuschung auch ganz gerne willkommen. Danke, das ich wieder spüren konnte. Auch wenn es der schmerz des Lebens und das Messer im Rücken ist. After all, it´s just a feeling right?

7.6.17 20:44


Mähne,

Du warst mir keine Last und auch kein ekliger Kaugummi. Mag sein das der Kaugummi mich ab und zu, am Boden festgehalten hat und mich nicht weiterlaufen lies. Aber das lag nicht am Kaugummi. Sondern an mir. Ich konnte nicht mehr ohne dich und es war eine Abhängigkeit. Die Angst dich zu verlieren ist wahrscheinlich durch all den vorherigen Verlust entstanden. Ich habe mir selbst eine Last daraus gemacht. Du hast sie mir wenn möglich, nur genommen und das Leben leichter gemacht. Ich konnte Situationen besser ertragen und mich mehr freuen. Du bist das Beste was mir je passiert ist, wie es so schön heißt. Aber es stimmt. Mag sein das du auch deine Macken und Fehler hattest, aber die hat jeder. Es tut mir leid, dass du all das so siehst, wie wenn du eine Last warst. Das warst du nicht. Du bist ein wunderbarer Mensch und ich hoffe so sehr das du endlich deine Traumfreu findest, denn sie könnte sich so glücklich schätzen dich zu haben. Ich vermisse meinen Kaugummi. Nicht nur weil er mich auf dem Boden der Tatsachen gehalten, mich an den richtigen Stellen, hat innehalten lassen, sondern auch, weil ich nie wieder einen so guten finden werde. So wie Airwaves bist du mit dem Wind davon geflogen. Wo einst jemand war, ist jetzt nur leere. Wo einst jemand war, ist jetzt nur Trauer. Wo einst jemand war, ist jetzt nur reue. Wo einst jemand war, ist jetzt nur schwärze. Ich habe niemanden mehr, der mein Licht in der Dunkelheit ist. Niemanden der mein Leben erhellt, wie eine Kerze.

Ich hoffe du weißt, dass all das nichts mit dir zu tun hatte und ich es nie böse meinte. Nie. Ich werde deinen Wunsch respektieren, auch wenn es mir verdammt schwer fällt. Aber ich halte meine Versprechen. Es wäre schön gewesen, wenn du das auch gekonnt hättest.

 

In Liebe,

Siri

7.6.17 16:52


Mähne,


But you went away
How dare you?
I miss you
They say I'll be ok
But I'm not going to ever get over you


Living alone here in this place
I think of you, and I'm not afraid
Your favorite records make me feel better
Cause you sing along
With every song
I know you didn't mean to give them to me


But you went away
How dare you?
I miss you
They say I'll be ok
But I'm not going to ever get over you

 

-Miranda Lambert, Over you

 

 

Heute hat es viel geregnet. Oftmals sogar auch dann, wenn auch meine Tränen den Weg meine Wangen hinunter gefunden haben. Fast so als würde der Himmel mit mir weinen. Um zu zeigen das ich nicht alleine bin. Das es okay ist. Und das es besser werden wird. So wie jetzt wenn die Sonne scheint, so werden auch meine Tränen versiegen, und die Sonne des Lebens wieder für mich scheinen. Aber vergessen kann ich dich nie. Werde ich nicht. Will ich nicht. Könnte ich nicht. Ich vermisse dich und werde es immer tun.

 
7.6.17 15:18


Mähne,

 

Heute habe ich meinem Therapeuten von dir erzählt. Immer wenn ich daran gedacht habe, das ich das mal tun würde, dachte ich das ich glücklich wäre, weil ich dich habe. Doch jetzt musste ich mich zusammenreißen um nicht zu weinen. Danach habe ich deinen Abschiedsbrief gelesen und konnte einfach nicht anders, als zu weinen. Immer mal wieder lese ich mir altes von dir durch, um mich dir näher zu fühlen. Unter einem meiner Beiträge meintest du mal das manche Menschen für einen durch die Hölle und noch tiefer gehen würden. Anscheinend war ich kein Mensch für den es sich gelohnt hätte. Oder du bist kein Mensch der für andere noch tiefer geht. Dennoch vermisse ich dich. Nächste Woche werde ich in die Klinik gehen. Das Handy darf man mitnehmen, den Laptop nicht. Ich hätte mit dir schreiben können. Das hätte ich tun können, wenn du noch da wärst. Es hätte mir mit Sichergeit verdammt viel geholfen.

 

In Liebe,

Siri

7.6.17 15:08


Was alles schlecht war:

-Ich wurde jeden Tag enttäuscht, weil er mich anscheinend nicht genug mochte um sich mehr Zeit für mich zu nehmen bzw. so viel Zeit wie am Anfang

-Ich konnte ihm nicht vertrauen, weil er mir nicht vertrauen konnte

-Er hat mich angelogen

-Er hat mir eiskalt und mit Absicht weh getan, obwohl er wusste wie es mir geht und das ich sonst niemanden habe

4.6.17 16:04


Du kannst mich mal.

Weißt du was? Du kannst mich mal! Am Anfang warst du vielleicht ein wunderbarer, guter Mensch, mit tollen Interessen und Eigenschaften. Aber jetzt. Jetzt bist du einfach nur ein Monster. Der wunderbare Mensch hat sich in eine blutrünstige Bestie verwandelt. Einen Vampir, Werwolf, Geist oder sonst etwas. Etwas nicht menschliches das es nicht verdient zu leben. Und das erst recht nicht meine Trauer und meinen Kummer brauch. Ganz zu schweigen von meiner Gesellschaft und meiner Freundschaft. Du hast mir weh getan. Und das nicht nur einmal. Nein, gleich 3 mal hintereinander. Erst hast du den Kontakt abgebrochen und dann als ich versucht habe nett zu sein und es zu klären hast du mich eiskalt vor den Kopf gestoßen, als du deinen Blog gelöscht hast. Und jetzt als ich einfach nur eine gute Freundin sein wollte um dir zum Geburtstag zu gratulieren, löscht du einfach so dein Facebook Profil. Das ist doch nichts was man so einfach macht. Echt, ich habe doch gesagt das ich dich in Ruhe lasse und war nur nett. Du bist echte in beschissener Idiot. Ich habe dich nie mit Absicht schlecht behandelt. Und das wusstest du genauso wie du auch wusstest das ich krank bin. Und trotz allem hast du mir mehrfach so weh getan. Du wusstest das ich es schrecklich finden würde wenn du mich verlasst und trotzdem hast du es nicht nett sondern eiskalt getan. Ohne Rücksicht auf meine Gefühle. Du hast gefragt wie es gehen soll wenn ich dir nicht vertraue. Hast du dich auch mal gefragt warum ich dir nicht vertraue? Du hast mich doch angelogen. Und das obwohl ich dir oft genug gesagt habe, das ich die Wahrheit wissen will. Egal was für Ansichten und Prinzipien man hat, wenn man jemanden mag und wert schätz und ein guter Freund sein will, dann tut man dem anderen zuliebe auch mal etwas unangenehmes, weil einem sein wohl wichtig ist. Mag sein das es dir auch nicht so gut ging. Aber ich habe trotz allem mein bestes gegeben und mich durchgebissen, obwohl es mir nicht gut ging. Einfach weil du es mir wert warst und ich eine gute Freundin bin. Kein Wunder das dich so viele Verlassen, wenn du so ein schlechter Freund bist. Vielleicht warst du mir am Anfang ein guter Freund, aber jetzt hast du dich in ein unkontrollierbaren Geist verwandelt der einem nur schmerzen und schrecken zufügt. Ich bin froh das du alles gelöscht hast. Denn so muss ich mir keine Hoffnungen mehr machen, das es vielleicht doch irgendwann klappen kann. Die Zeit war gut und wahrscheinlich habe ich das auch gebraucht. Aber ich wöllte nicht mehr mit einem verdammten Geist befreundet sein. Da such ich mir doch lieber richtige wunderbare Menschen, die mich so behandeln wie ich es verdient habe. Du bist ein Monster, ein Geist und für mich gestorben. Ich konzentriere mich jetzt auf mein Leben und darauf Menschen zu finden, die ehrlich sind, denen ich vertrauen kann und die mir nicht so verdammt eiskalt wehtun!

Siri

4.6.17 15:15


Mähne,

Ich könnte dir jetzt davon erzählen, das ich anscheinend Hellseherin bin Dann würdest du ich wohl fragen, warum. Und dann würde ich antworten: Ich habe heute Nacht davon geträumt das auf einen Minister einen Anschlag verübt wurde. In England. Erst habe ich dem keine große Beachtung geschenkt, da es ja nur ein Traum war und das Unterbewusstsein oft so etwas zusammenspinnen kann. Aber jetzt erfahre ich dass es in London einen Terroranschlag gab. Ich meine so viel Zufall kann man doch gar nicht haben oder? Immerhin weiß ich jetzt was ich beruflich machen werde… Wobei wenn ich so gut darin wäre, dann könnte ich voraussagen ob du mir schreiben wirst. Oder ob wir uns wieder sehen würden. Ich würde es so gerne wissen. Denn dann hätte ich etwas auf das ich mich freuen könnte. Etwas auf das ich hinarbeiten könnte. Etwas wunderschönes, das einem durch all die Dunkelheit hilft. Aber ich weiß es nicht. Ich kann nur hoffen. Und die Hornung stirbt zuletzt, wie es so schön heißt. Ich werde hoffen. Jeden Tag. Jede Stunde. Jede Minute. Jede Sekunde. Werde ich damit verbringen zu hoffen, dass du mir doch wieder schreibst. Das du wieder in mein Leben trittst und all den Regen in Sonnenschein verwandelst.

 

In Liebe,

Siri

4.6.17 07:29


Mähne,

Gott, ich will so sehr mit dir schreiben. Weißt du, dass es bei mir gerade regnet? Passt ziemlich gut zu meiner Stimmung, wenn du mich fragst. Das Wetter weint mit mir. Trauert mit mir. Um dich. Weil du nicht ehr bei mir bist. Was einst so nah, ist jetzt so fern, ich wünschte du wärst bei mir, so unheimlich gern. Regnet es bei dir auch? Und wenn ja was machst du dann so? Jetzt wirst du natürlich noch schlafen. Nicht nur weil es erst 7 Uhr ist. Sondern auch weil ich weiß dass du sonntags immer länger schläfst. Also was machst du nachher wenn du wach bist? Schaust du wieder Harry Potter Filme mit der wunderbaren Emma Watson? Oder spielst du an der Konsole? Ich habe nie so ganz erfahren, was du eigentlich für eine hast…Wobei ich kenne mich da ja eh nicht so aus, also spielt es wohl sowieso keine Rolle…Oder räumst du wieder dein Zimmer auf wie so oft? Vielleicht bastelst du gerade ja auch wieder irgendeiner interessant schönen Leucht LED Einrichtung ( Ich habe leider keine Ahnung wie das heißt, du könntest mir sicher, wie so oft mit dem Wort helfen). Oder vielleicht liest du auch ein Buch deines Lieblingsautoren. Bücher lesen würde ja hervorragend zum Wetter passen. Meine Güte, es ist echt ziemlich düster da draußen. Und es passt so hervorragend zu mir und meinem Inneren. Ich fühle mich leer und in mir fühlt sich alles düster und dunkel an, ohne dich. Ich würde jetzt so gerne mit dir schreiben. Egal über was. Alles. Absolut alles. Wenn ich nur deine Worte lesen könnte und wissen würde das du da bist. Mein lieber wunderbarer Kaugummi, den ich niemals loswerden will. Niemals. Egal wie alt und nicht klebrig er auch ist, ich werde ihn immer bei mir tragen. Ich werde ihn nicht wegwerfen. Dazu ist er viel zu wunderbar. Einmalig. Ich weiß nicht ob es mir lieber gewesen wäre, wenn wir uns nie begegnet wären und nicht geschrieben hätten. Denn dann wüsste ich nicht was für einen guten Menschen ich verloren hätte. Vielleicht wäre es mir in der Zeit nicht so gut ergangen. Aber wenigstens hätte ich dann keinen so großen Verlust erlitten und müsste nicht unentwegt trauern und dem hinterherjammern was ich verloren habe. Aber gleichzeitig war die Zeit auch so schön. Und es hat mir gezeigt dass nicht alle Menschen so sind wie meine früheren Freunde. Dass es auch gute gibt. Auch wenn die zu gut sind, sodass man sie nie wieder missen will. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich denken oder fühlen soll. Ich weiß nur eins mit Sicherheit: Ich vermisse dich. Der Regen hat jetzt ganz schön zugenommen. Es schüttet fast. Wenn es bei dir auch regnet, und du raus schaust, denkst du dann an mich? Vermisst du mich auch, wenn auch nur ein kleines bisschen? Gestern hat noch die Sonne geschienen. Dann hat es angefangen zu regnen. Ganz plötzlich wurde aus einem blauen Himmel ein grauer und aus Sonnenschein, Regen. Genauso plötzlich wie wir noch befreundet waren. Alles war gut, die Sonne war da, doch dann schlug das Wetter plötzlich um und die harte Realität schlug im aufkommenden Regen auf mich nieder. Gestern hätte ich nicht erwartet dass es noch regnet. Ich hätte auch nicht erwartet, dass du mich verlässt. Und jetzt hält der Regen an, und du bleibst weit weg, unerreichbar für mich. Mit dem einzigen Unterschied, das ich weiß, das der Regen irgendwann aufhören wird. Und das die Sonne wieder scheinen wird. Aber ich weiß nicht ob ich dir jemals wieder begegnen werde. Ich wünsche es mir. So sehr. Ich wünsche mir Sonnenschein nach all dem Regen. Bitte. Schenk mir einen Sonnenstrahl. Mag er auch noch so klein sein. Ich werde ihn willkommen heißen. Ein Licht, in all dem grau, das mich ans Ziel führen könnte.

 

In Liebe,

Siri

4.6.17 07:19


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung