Velvet-leaves: Words and Thoughts


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Letztes Feedback
   4.02.17 14:21
    Du solltest wieder Mensc
   4.02.17 14:30
    comment1, read more, 8)
   23.02.17 19:43
    Ich habe auch lange gewa
   28.03.17 13:22
    Aus eigenen Erfahrungen
   22.04.17 20:33
    Mir gefällt die Idee, si
   22.04.17 20:36
    Deine Beschreibung ist s



http://myblog.de/velvet-leaves

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Man weiß das jemand oder etwas, erst dann richtig gut ist, wenn man vor Lachen fast keine Luft mehr bekommt.

 -Alaskablue

9.9.15 19:01


Todesstrafe,..Gedanken (kurz)

Eigentlich ist es doch sehr paradox wenn man bedengt das der statt Menschen umbringt die ihrerseits selbst menschen getötet haben.Sie verhalten sich als genauso wie die Täter,gleiches wird mit gleichem vergolden. Wodurch sie nicht besser sind als diejenigen die sie verurteilen nur das SIE dafür nicht bestraft werden. Und das nennt sich dann gerecht und wird auch noch verehrt und gefeiert. Ein Menschen Leben ist ein LEBEN egal was diese Person getan hat. Jeder hat das Recht zu Leben,jeder hat das Recht auf Vergebung und jeder hat das recht auf eine zweite Chance.

17.9.15 22:54


Moralisch wertvolle Erkenntnis...

Vor kurzem habe ich einen Text gelesen der mir unglaublich gut gefallen hat. Ich weiß nicht mehr genau wie er ging, darum aknn ich ihn nur grob wiedergeben:

 

Ein Professor hält sienen Stundeten ein schwarzes Buch entegen und fragt welche Farbe es hat. Alle schreien natürlich laut im Chor das es schwarz sei. Doch er Professor erwidert das es rot sei. Darfhin rufen alle wieder im Chor, das es auf alle Fälle schwarz ist. Der Professor beharrt allerdingst daruf das es rot ist. Als er das Buch dann umdreht ist die Rückseite rot. Als er ihre beschämten Gesichter sieht meinet er: "Sage nie jemandem er liegt falsch, solange du die Dinge nicht aus seiner Perspektive siehst. "

 

Mir hat die Geschichte vor allem so gut gefallen, weil es einfach wahr ist. Man kann nicht etwas behaupten ohne zu wissen was, der andere denkt, oder wie er es sieht. Man kann und man soll vor allem  nicht einfach über andere ein Urteil fällen, ohne sie nach ihren Bewegründen oder ihrer Meinung zu fragen. Ich finde es persöhlich sehr wichrtig, sich in andere hineinzuversetzen, um nicht wahlos mit Dingen um sich zu werfen die nicht stimmen oder andere verletzen könnten.Denn wenn man etwas aus einer etwas anderen Persepktive sieht kann man auch auf ganze neu, besser Ideen kommen und versteht vielleicht mehr von der Welt als andere...

 

 -Alaskablue

22.9.15 22:40


Poetry Slam mit "Standing-Ovations"

Vergangenen Freitag war ich, mit einer Freundin bei einer Poetry Slam Veranstaltung. Es gab sogar Standing Ovations. Also eher im Übertragenen Sinne, da es nur knapp 30 Stühle, allerdings aber weit mehr als 50 Zuschauer gab. Viele davon saßen auch einfach auf dem Boden, aber wenn man mitten in einer großen Menge steht, ist es etwas schwierig sich als einziger hinzusetzen ohne gleich zerquetscht zu werden. Ganz besonders wenn man direkt neben einer Bar steht. An sich war die Veranstaltung aber echt gut.

Die Slams und die Slammer waren total sympathisch und die Texte unglaublich schön und tiefgründig. Und vor allem auch ziemlich witzig. Zusätzlich haben sie immer kleine Speile gemacht bei denen man z.B. ne Flasche Bier (oder auch was Alkoholfreies) gewinnen konnte. Abgesehen vom ständigen stehen, dem Bier und Zigarettengeruch, und das ich die meiste Zeit auf Zehenspitzen stehen musste war der Abend eigentlich echt gut. Auch wenn der Poetry- Slam bei dem ich vorher war, in Sachen Location und Sitzmöglichkeiten besser war, so waren die Slams hier eindeutig besser. Bei uns im Ort finden diese Jahr nach ein paar weitere satt und ich werden vielleicht auch noch hingehen und ich hoffe inständig das ich da wenigsten sitzen kann um mir nicht 2 Stunden die Beine in den Bauch stehen zu müssen

Und eine Sache die ich unbedingt noch erzählen möchte ist, das es einen Verein gibt der sich „Pressearbeit für schwäbische Brummtonbetroffene nennt“ mal abgesehen von diesem völlig banalen und zu gleich komischem Namen, gibt es wirklich Leute aus dem Raum Stuttgart die sich zusammengeschlossen haben, weil sie ein Brummen hören und das sogar noch 100km weit entfernt von ihrem Wohnort. Bis heute ist dieser kuriosen Fall nicht geklärt, aber immerhin ist es doch ziemlich unterhaltsam vor allem was man dazu alles im Internet so findet. Vor allem weil ich ein bisschen an deren geistlichen Gesundheit Zweifel (ohne jetzt irgendjemandem zu nahe zu treten).

Ein wichtigen Punkt will ich aber noch erwähnen, den ein Slammer in seinem Text verarbeitet hat. Und zwar: „Man macht Fehler, egal welche Entscheidung man trifft es kann immer die falsche sein. Aber man muss dennoch eine Entscheidung treffen um voran zu kommen. Und dann daraus lernen, aber man darf nicht anhalten, sondern muss einfach immer weiter gehen, auch wenn man ab und zu Fehler macht die uns zu neuen Fehlern führen. Das ist es was uns menschlich macht, was uns weiterbringt und wodurch wir lernen, um besser zu werden. Um aus schlechten Fehlern, gute Fehler zu machen.

Ach ja und unsere „Slammer“ haben sich auch einen Namen geben lassen und zwar „3 Bärtige und die Schöne“. (3 Männer und eine Frau)

Hier noch ein paar amüsante (wie ich finde) Tiergedichte.

„Es war mal eine Katze,

die hatte eine Glatze,

das fand sie nicht ok,

darum trug sie von nun an Tope.“

 

„Es war mal eine Schlange,

die teilte sich in zwei,

der Grund dafür ein Ausruf:

„Wir öffnen Kasse drei“.“

 

 

„Es war mal ein Floh,

der wollte unbedingt aufs Klo,

dafür war er allerdings zu klein,

darum viel er leider rein.“

 

28.9.15 17:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung