Velvet-leaves: Words and Thoughts


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Letztes Feedback
   4.02.17 14:21
    Du solltest wieder Mensc
   4.02.17 14:30
    comment1, read more, 8)
   23.02.17 19:43
    Ich habe auch lange gewa
   28.03.17 13:22
    Aus eigenen Erfahrungen
   22.04.17 20:33
    Mir gefällt die Idee, si
   22.04.17 20:36
    Deine Beschreibung ist s



http://myblog.de/velvet-leaves

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mähne,

Es tut so weh. So unheimlich weh. Ich hätte nie gedacht, das ich einen Menschen jemals so vermissen könnte. Aber ich tue es. Ich vermisse dich. Und es tut weh.Ich weiß das es besser für uns beide ist. Ich muss gesund werden und ich will dich auch nicht ständig runterziehen. Es tut mir so leid, das ausgerechnet ein so wunderbarer Mensch wie du gerade jetzt in mein Leben treten musste, wenn es am verdammt ungünstigsten ist. Gott, wie sehr wünschte ich mir, ich wäre gesund. Oder ich hätte dich vor 2 Jahren getroffen oder in 2 Jahren. Ich hoffe so sehr das wir uns irgendie nochmal über den Weg laufen. Die Zeit war ungalublich schön und das Schreiben auch. Ich vermisse es.Ich würde es in in Zukunft gerne weiterführen. Manchmal hasse ich es, das mein Leben nicht einfach ein Buch ist. Denn wenn es so wäre, könnte der Autor einfach dafür sorgen. Das ich gesund werde und wir uns wiedersehen, und wieder befreundet sein können. Ich würde es mir so sehr wünschen. Denn du bist ein wunderbarere Mensch und der beste Freund den man sich wünschen kann. Bitte vergiss das nie. Ich werde dir auf ewig dankbar sein, für die Zeit. Auch wenn sie nicht lang war, war sie dennoch wunderschön. Und es hat mir so geholfen.Es tut mir so leid das ich mich so oft wie eine Idiotin benommen habe. Ich habe nur auf mein Wohl geachtet und dabei völlig vergessen das es dir ja ebenso auch schlecht geht. Es tut mir leid. So unendlich leid. Ich wünschte ich könnte es rückgängig machen.Nun ja, ohne DeLorean wird das wohl schwirig.... Ich kannte noch nie eine Person mit der ich mich so gut verstanden habe und auf einer Wellenlänge war. Und ich werde wohl auch nie wieder so eine finden. Du bist einzigartig und wunderbar. Für jetzt werde ich aber erstmal aufhören, da ich vor lauter Tränen, schon nichts mehr sehen kann...Und weil ich die Chance dazu verpasst habe...

Gute Nacht Mähne. Schlaf du auch gut. *Halbmond mit Gesicht*

1.6.17 09:48


Mähne,

Erinnerst du dich noch an den Wunsch? Den eingestaubten Wunsch den ich gewonnen habe? Ich habe ihn gut aufbewahrt. Und jetzt würde ich gerne dass er in Erfüllung geht. Ich wünsche mir dass wir wieder befreundet sein können. Das wir es hinkriegen egal wie schwer es auch ist. Ich wünsche mir dass wir wieder schreiben können. Das du mich wieder glücklich machen kannst. Das du mir wieder helfen und mich beruhigen kannst. Ich wünsche mich dich als Freund zurück. Bitte geh nicht in den Schatten zurück. Ich brauche dich. Komm zurück ins Licht. Oder ich kann auch in den Schatten gehen, zu dir. Das Licht mochte ich eh nie sonderlich. Dann können wir zusammen im Schatten sein. Bitte, komm zurück. Heute habe ich noch eine Postkarte bekommen. Diesmal aus Finnland. Die ist echt schön, mit zwei Gitarren vorne drauf. Ich wünschte ich könnte sie dir zeigen…Dann würde ich dir auch sagen, das heute ja Rock am Ring kommt. Also zumindest hoffe ich dass sie es im TV übertragen, da bin ich mir noch nicht ganz so sicher. Das muss ich noch nachschlagen. Und passenderweise lese ich gerade auch ein Buch dazu. Also ein Buch, das dort spielt. Somit kann ich dort sein, ohne wirklich dort zu sein. Praktisch, nicht? Ach ja und ich glaube diese oder nächste Woche, bzw. irgendwann im Juni, kommen ja auch die neunen Sherlock Folgen. “Wird auch endlich mal Zeit“ hast du gesagt. Stimmt das hat echt ganz schöne lange gedauert. Ich nehme mal an, du wirst sie dir auch anschauen? Dann sitzen wir beiden vor dem TV und schauen das gleiche. Irgendwie verbindet uns das doch, oder nicht? Ich wünschte ich könnte mit dir über die Serie schreiben. Dann könnte ich dir sagen, wie toll meine Lieblingssynchronsprecherin doch ist. Und du könntest sagen wie toll du Sherlock findest….Nächste Woche hast du Geburtstag. Ich hätte dir gratuliert. Persönlich. Ich hätte es nicht vergessen, sondern daran gedacht. Vielleicht hätte ich dir sogar etwas gezeichnet. Eine Eule zum Beispiel…Naja, das hat sich ja jetzt erledigt. Gratulieren werde ich dir trotzdem. Zwar nicht persönlich, aber dennoch. Ich wünschte ich könnte mit dir schreiben. Ich wünschte du würdest zurückkommen. Aber letztendlich sind es ja doch nur Wünsche.

Trotzdem wünsche ich dir noch eine gute Woche und hoffe dass dieser Wunsch, auch in Erfüllung geht.

 

In Liebe,

Siri

1.6.17 13:15


Mähne,

Ich glaube ich habe noch nie in meinem Leben, so viel geweint.

Trotz allem, obwohl es so weh tut, bin ich dir nicht böse.

Ich bin nicht wütend auf dich. 

Ich kann es einfach nicht.

Ich bin einfach nur traurig.

Und wünschte ich könnte wieder mit dir schreiben.

Es war immer so schön.

Beruhigend.

Fühlte sich wie

Heimat an.

Ich will dich zurück.

Ich will die gute Zeit zurück.

 

"Friends can break your heart too."

 

In Liebe, 

Siri

1.6.17 17:34


Mähne,

 

"Hab vertrauen in dich selbst.

Hab vertrauen in deine eigene Stärke."

 

 

Ich habe gesagt, dass ich die App nicht löschen kann, obwohl es so wehtut. Und das es vielleicht an meiner Psyche liegt. Aber in Wahrheit, war es weil ich dich einfach zu sehr mag. Viel zu sehr. Viel zu sehr als für mich gut ist, wie ich jetzt leider feststellen muss. Ich konnte mich einfach nicht von dir lösen, weil mein Wunsch bei dir zu bleiben größer war als die Angst und der Schmerz. Weil du so geduldig und nett zu mir warst. Bis jetzt. Du hättest versuchen können mit mir darüber zu reden. Oder eine Pause machen. Wir hätten eine Auszeit nehmen können bis es mir wieder besser geht. Dann hätte es wahrscheinlich so viel besser geklappt. Ich sollte wütend auf dich sein weil du mich angelogen hast. Natürlich ist das eben deine Art und die gutes Recht, aber in einer Freundschaft sollte man ehrlich sein und sich vertrauen können. Ich sollte wütend sein, weil du mich einfach so verlassen hast, obwohl du immer gesagt hast, das du mein Kaugummi sein wirst der an meinem Schuh klebt. Natürlich kann man nichts versprechen und nichts hält für immer, aber du kanntest meine Lage. Du hättest wenigstens mit mir darüber reden können. Ich hätte mich gerne noch verabschiedet und verschiedene Dinge gesagt. Dinge die ich jetzt hier in meinem Blog aufschreiben muss, weil ich sie dir nicht persönlich mitteilen kann. Immerhin hilft es irgendwie. Laut den ganzen Videos die ich zum Thema, Verlust und wie mit etwas abschließen kann, gesehen und die Artikel die ich gelesen habe, soll es ja helfen seine ganzen Gefühle und Gedanken aufzuschreiben. Sie sagen auch, dass der Schmerz vorbei geht und das es nur eine Phase ist. Aber irgendwie ist das gerade verdammt schwer vorzustellen. Ich weiß dass es jetzt im Moment, besser für uns beide ist. Ich fühle mich nicht so vernachlässigt und werde enttäuscht und du fühlst dich nicht unter Druck gesetzt. Eigentlich müssten wir uns beide besser fühlen. Für dich kann ich nicht sprechen, auch wenn es bestimmt nicht einfach für dich ist. Aber ich fühle mich nicht besser. Nicht mal ansatzweise. Ich weiß nicht mehr wie ich die schönen Dinge genießen oder mich über sie freuen soll. Ich weiß nicht wie ich mit all dem Schmerz klarkommen soll. Vorher war es ertragbar weil es immer die schönen Momente gab, in denen wir geschrieben und auf die ich mich gefreut habe. Jetzt ist da nur noch Schwärze und Dunkelheit. Wenn du glaubst, das du mir damit einen Gefallen getan hast, dann irrst du dich. Vielleicht hilft es mir gesund zu werden. Weil ich mich jetzt ganz darauf konzentrieren kann. Aber im Endeffekt hat mich das jetzt wieder an den Anfang zurückgeworfen. Jetzt kann ich nochmal von vorne anfangen. Ich will keinen neunen Menschen finden mit dem ich in meine Zukunft gehen kann. Ich will mit dir in meine Zukunft sein und mit dir befreundet sein. Ich würde dir auch verzeihen. Ich würde dir alles vergeben. Weil es richtig ist und weil ich es will. Auch wenn du nicht immer ehrlich bist oder nicht so oft schreibst, ich würde damit klar kommen. Alles wäre mir recht, wenn ich nur wieder mit dir schreiben kann. Ich werde nie wieder einen Menschen finden mit dem ich mich so verdammt gut verstehe. Der mich und meinen Sarkasmus so gut versteht. Der Metaphern und bildliche Vergleich genauso mag wie ich. Jemand der es auch nicht so leicht hatte. Jemand der meine Interessen teilt. Jemand der mich versteht und so akzeptiert wie ich bin. Und das obwohl ich so oft so seltsam und komisch bin. Gott, du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich dich vermisse. Eigentlich sollte ich glücklich darüber sein, das ich nicht mehr jeden Tag enttäuscht werde und an mir selbst zweifle, aber der Verlust ist einfach viel zu groß und stellt alles in den Schatten. Ich weiß gar nicht mehr was ich tun kann, ohne an dich zu denken. Das hört sich wahrscheinlich total dämlich an, aber es ist so. Ich war noch nie, noch absolut nie, so gut mit jemandem befreundet. Daher musste ich auch nie fühlen wie verdammt schmerzhaft es sein kann, eine Person zu verlieren. Und ich weiß dass es zum Leben gehört und es jeder schon mal durchgemacht hat. Aber es tut trotzdem so verdammt weh. So unheimlich weh. Ich weiß das der Schmerz und die Trauer vergehen werden. Aber ich werde trotzdem noch an dich denken. Jeden Tag. Ich werde dich trotzdem noch vermissen und mir wünschen dass wir noch befreundet sein können. Du hast gesagt dass du nicht stark bist. Das stimmt nicht, denn dann hättest du es gar nicht erst so weit geschafft. Du bist stärker als du denkst. Du hast nur aufgehört zu kämpfen. Und das kann ich auch verstehen. Wahrscheinlich besser als sonst jemand. Aber manche Menschen sind es wert das man für sie kämpft. Du warst es wert. Du bist es wert. Ich weiß nicht ob ich es deiner Meinung nach nicht wert war, oder ob du es gar nicht erst versuchst hast. Aber ich wäre es wert gewesen. Absolut wert. Ich bin eine gute Freundin. So wie du ein guter Freund bist. Ich würde mal sagen, richtige Menschen, falscher Zeitpunkt. Weshalb ich ja auch so hoffe, das du dich vielleicht irgendwann mal wieder meldest. Ich würde nichts darauf verwetten, aber die Vorstellung das du auch leidest und mich vermisst, stimmt mich etwas milder, da ich damit dann nicht alleine wäre. Und wenn du dann irgendwann schreibst, geht es mir ja vielleicht besser. Und dann ist es ja vielleicht der richtige Zeitpunkt. Und hoffentlich sind wir auch noch die richtigen Menschen. Man weiß ja nie. Ich würde es mir so sehr wünschen. Ich würde gerne wissen, wie dein Leben voran gegangen ist. Wie das Musical war. Ob du deine Traumfrau gefunden hast. Du kennst ja meine Neugier…Ich glaube für heute habe ich wieder mal genug geschrieben. Ich vermisse dich. Aber ich bin dir auch dankbar für die gute Zeit. Danke.

 

In Liebe,

Siri

1.6.17 21:17


Mähne,

 

Ich habe so lange gebraucht um dich zu finden. Und jetzt da ich dich nicht mehr habe, habe ich gar keine Lust, nach anderen zu suchen. Mir kommt es sinnlos vor, mich mit anderen anzufreunden. Wieso soll ich mir das nochmal antun? Verletzt und verlassen zu werden? Ich habe öfters nach jemandem gesucht mit dem ich schreiben und mit dem ich mich anfreunden kann. Irgendwann habe ich dann aufgegeben weil ich keine Kraft mehr hatte. Und dann bin ich durch Zufall auf dich gestoßen. Ich habe dich gefunden, ohne zu suchen. Und du warst so viel. So viel mehr als was ich mich vorgestellt habe. Wir sind uns so ähnlich und verstehen uns so gut. Wie soll ich jemals jemanden finden, der nur ansatzweise so ist wie du? Wie soll ich das schaffen? Die Chance jemanden wie dich zu finden war so gering. Und es hat geklappt. Und dann musste ich alles kaputt machen. Denn egal was du sagst, es ist meine Schuld. Wenn ich dich netter behandelt und mich besser kontrolliert hätte, wären wir jetzt noch befreundet. Ich will gar niemanden neunen finden. Weil er nicht du ist. Ich wüsste sowieso nicht wo ich neue Freunden finden sollte. Ganz davon abgesehen, das ich es jetzt gerade sowieso nicht persönlich könnte. Aber egal wie perfekt die Person auch sein sollte, sie wird nie so gut sein wie du. Wir hatten so viele Gemeinsamkeiten in Bezug auf absolut alles. Wir konnten so gut über ernstes reden und gleichzeitig über die banalsten Sachen lachen. Du glaubst gar nicht wie sehr ich mir jetzt dieses Blitzdings wünsche. Du weißt schon das mit dem Film in dem Will Smith mitspielt. Du wüsstest jetzt bestimmt wie er heißt, du warst immer so gut darin meine Namenslücken zu füllen. Ich verstehe es einfach nicht. Hast du schon so viel gekämpft im Leben, das du es müde bist? Oder war ich dir nicht wichtig genug? Warum hast du es nicht weiter versucht? Es war so gut. So wundervoll. Und jetzt ist es für immer Vergangenheit und ich werde es auf ewig vermissen. So sehr vermissen.

 

In Liebe,

Siri

1.6.17 22:03


Mähne,

Ich brauche dich. Ich will meinen Kaugummi zurück. Bitte. Komm zurück.

Erinnerst du dich noch, daran dass ich dich gefragt habe ob du dich schon mal so sehr nach etwas gesehnt hast, das es fast körperlich weh tut? Damals meinte ich Freunde im realen Leben, draußen. Reisen gehen und Roadtrips machen. Jetzt sehne ich mich danach, mit dir zu schreiben. Zu lesen wie du mir eine gute Nacht wünscht. Oder irgendetwas sagst. Ganz egal was. Mir wäre alles recht. Du könntest wütend auf mich sein, mir wäre es egal, weil ich nur deine Worte brauche. Ich sehne mich nach deiner Gesellschaft, nach deinen Worten. Auch wenn sie nie in Person waren, so waren sie dennoch so wertvoll und schön. Sie waren mir so verdammt wichtig. Und ich brauche sie. So dringend. Du meintest das du gerade kein Beispiel, dafür nenne könntest. Kannst du es jetzt? Sehnst du dich nach meiner Gegenwart? Wenn auch nur ein kleines bisschen? Vermisst du mich? Oder bist du froh, dass du all das endlich los bist? Ich bin es nicht. Es ist einfach nur grauenvoll. Ich habe noch nie jemanden so vermisst. Ich weiß einfach nicht, wie ich das schaffen soll. Ohne dich. Können wir es nicht irgendwie klären? Jetzt kommt mir all das so banal vor. Die Gründe weswegen ich mich beschwert habe und weswegen du nicht mehr bei mir bleiben konntest. Ich würde jetzt alles in Kauf nehmen, wenn wir nur wieder schreiben könnten. Ich würde mit allem klar, und zurechtkommen. Ich würde alles so hinnehmen, egal wie schlecht ich mich dabei fühle, weil es noch tausendmal besser wäre als das hier. Vorher hatte ich eine Heimat. Einen Platz. Einen Fels in der Brandung. Jetzt, bin ich allein und hilflos. Ich schwebe im Nichts und weiß nichts mit mir anzufangen. Ich bin alleine und habe keinen Halt. Ich brauche dich. Verdammt, so sehr.

 

In Liebe,

Siri

2.6.17 08:02


Mähne,

“Friends can break your heart too.”

Normale Menschen freuen sich immer darüber wenn jemand nett zu ihnen ist. Wenn er ihnen z.B. eine gute Nacht wünscht oder fragt ob sie gut geschlafen haben. Bei mir ist das etwas anders. Denn immer wenn du so nett zu mir warst, ist meine Amy erstmal durchgedreht. Ich weiß auch nicht genau warum, aber ich habe dann immer sofort Panik bekommen und wollte mein Handy am liebsten ganz weit weg, von mir werfen. Ein Glück das ich es  nicht getan habe, sonst hätte ich mir wohl jeden zweiten Tag ein neues anschaffen müssen. Im ersten Moment war ich also total überfordert. Aber ich glaube das es mehr daran lag, das ich mich innerlich so gefreut habe und so glücklich war. Einfach weil es so unglaublich nett und schön war. Irgendwie haben solche Kleinigkeiten mein Tag gerettet. Und jetzt vermiss ich sie. Du hast mein Tag gerettet. Wenn ich Panik hatte und gerade draußen war, dann habe ich mich an deine Worte festgeklammert und es geschafft. Ich habe es durchgestanden. Wenn mich gerade etwas extrem aus der Bahn geworfen hat oder ich unglücklich war, haben deine Worte mich wieder zum Lächeln gebracht .Meine größte Angst, war ständig das du mich für immer verlassen wirst. Darum habe ich alles möglich daran gesetzt damit es nicht passiert. Anfangs habe ich nicht geglaubt das unsere Freundschaft lange hält. Ich habe immer damit gerechnet das sie nächsten Monat eh zu Ende ist. Und meine Amy hat immer alles möglich getan und gedacht um dich auf Distanz zu halten. Damit du mir nicht zu nahe kommst, und mich verletzen kannst. Tja, das ist wohl ordentlich schief gegangen. Und dann habe ich es endlich geschafft. Ich habe nicht mehr daran gezweifelt das wir nächsten Monat nicht mehr befreundet sein könnten. Ich habe an die Zukunft gedacht, so wie wenn wir eine hätten. Ich habe es endlich geschafft, das ich keine so große Panik mehr bekomme und das alles auch genießen und Wert schätzen kann. Ich habe mich voll und ganz darauf eingelassen. Und dann hast du mir das Herz gebrochen. Meine größte Angst war dich und all das zu verlieren, und du hast sie wahr werden lassen. Ich weiß nicht was ich jetzt tun, oder wie ich damit umgehen soll. Denn mein ganzes Leben besteht aus Angst. Meine Krankheit ist Angst. Und wenn ich jetzt weiß, das meine schlimmste Befürchtung, das wovor ich am meisten Angst habe, auch tatsächlich wahr wird, wie soll ich dann jemals gesund werden? Wie soll ich es jemals schaffen wieder normal zu leben? Wie soll das gehen? Ohne dich kommt mir alles so sinnlos vor. So wie wenn der Welt alle Farbe entzogen wurde. Alles ist nur noch Ton in Ton. Grau in Grau. Und ich weiß gar nicht ob ich überhaupt jemals wieder Farben sehen will, wenn es ohne dich ist.

 

In Liebe,

Siri

2.6.17 08:24


Mähne,

Nur weil du deinen Account und deine E-Mail Adresse gelöscht hast, heißt das noch lange nicht, das es nie real war. Du kannst es nicht einfach ungeschehen machen, wenn du alle Beweise dafür einfach auslöscht. Du kannst dir nicht einfach einreden, das es nie real war. Denn deine Erinnerungen, all das was in deinem Gedächtnis gespeichert ist, kannst du nicht löschen. Es wird dort bleiben ob du willst oder nicht. Es wird dich daran erinnern das es real und echt war. Mag sein das es irgendwann verblassen und in den Hintergrund rücken wird. Aber jetzt im Moment, ist es da. Klar und Real. Und du kannst es nicht ungeschehen machen. Ich war da. Ich bin es immer noch. Wenn auch nicht mehr in deiner Welt, so bin ich zumindest noch in deinen Erinnerungen. Denn die kann man nicht so einfach auslöschen.

 

Ich habe es bemerkt. Wenn du dich bemüht hast. Ein Gespräch angefangen oder eine Frage gestellt hast. Wenn du mir etwas mittegeilt hast. Einfach so. Ich habe es bemerkt. Und ich habe es gemocht. Ich habe es so sehr zu schätzen gewusst. Ich wollte es dir eigentlich immer sagen, habe aber nie einen passenden Zeitpunkt dafür gefunden. Aber ich habe es bemerkt. Und ich war dir so dankbar dafür. Dafür das du es mir zuliebe getan hast. Und dann kann ich nicht mal dich oder wie du mit bestimmten Dingen umgehst voll und ganz akzeptieren. Und das wo du dir doch so viel Mühe gegeben hast und mich von an Anfang an so akzeptiert hast wie ich bin. Und das obwohl das alles andere als leicht ist. Es tut mir so leid so unendlich leid. Ich kann absolut verstehen, warum du gegangen bist. Warum es dir zu viel wurde. Aber wenn du mir die Chance gegeben hättest mit dir darüber zu reden- ein letztes Mal, dann hätte ich alles getan, damit du bleibst. Ich akzeptiere dich so wie du bist. Das tue ich, und werde es immer tun. Über solche Meinungsverschiedenheiten egal, wie schwer sie sind, kann man hinwegkommen. Es ist machbar. Und ich wünschte mir so sehr das du mir, uns, die Chance dazu gegeben hättest.

Wenn du diesen Blog irgendwann, egal ob in Monaten oder Jahren, aus welchen Gründen auch immer aufsuchen solltest, dann bitte, schreib mir. Ich will von dir hören, von dir lesen. Ich will wieder mit dir in Kontakt kommen. Oder zumindest all das sagen, was ich dir noch gerne sagen wöllte. Und mich entschuldigen und bedanken. Bitte, ich werde dich immer brauchen.

 

Es wäre so viel leichter, wenn ich wütend auf dich sein könnte. Wenn ich dich einfach als dämlichen Idiot abstempeln könnte, der mich nicht verdient hat. Aber, es geht einfach nicht. Ich kann es nicht. Weil du einfach zu gut dafür bist. Viel zu gut. Ja, mag sein das du mich verlassen hast. Gerade dann wenn ich dich am meisten gebraucht habe. Gerade dann wenn es mir am schlechtesten ging und ich niemanden, wirklich niemanden, außer dir hatte. Und trotzdem, kann ich dir einfach nicht böse sein. Oder wütend auf dich. Denn ich habe dich mehrfach verletzt. Auch wenn es nur dämliche Kieselsteine in deinem Teich waren, es tat dennoch weh. Und statt das ich die Kieselsteine in Fischfutter verwandle, bin ich mit dem Lamborghini mitten rein gebrettert. Und irgendwann wird es einem einfach zu viel, und man kann nicht mehr. Ich weiß nicht ob deine Fische noch leben, aber ich hoffe das dir der Lamborghini wenigstens Freude bringt. Ich schenk ihn dir. Und ich bezahle auch all die Reparaturen an ihm und dem Teich. Ich würde alles tun, um es wieder gut zu machen. Ich würde alles tun, damit wir wieder schreiben und ich deine Fische füttern kann. So  lange bis sie sich an den großen Schrecken des Unfalles gar nicht mehr erinnern können.

 

In Liebe,

Siri

2.6.17 09:55


Always keep Fighting

"In the words of the writer of this letter (emphasis added by me), “they were the ones who messed up, and if they had wanted to stay in my life they would have.” Also, I believe that if they had wanted to stay in my life, they would have never done what they did because you don’t abandon the people you love.

Does it make what happened hurt any less? No.

Does it still make my chest ache as if there was a hole that could not be repaired when I think about them? Yes.

Do I wish that K was still in my life? Admittedly, yes."

 

Ich bin nicht allein.Das ist alles was zählt.

 

"My point is: you have to decide whether to fight for, or let go of, a friendship, based on if you believe that there is something in your friendship that is worth fighting for."

 

Mit diesen Sätzen fühlt sich alles so viel leichter an. Und sie haben so recht.

Verdammt recht.

 

 

"Overall, I’m glad that this happened because it has made me a stronger person."

 

Es macht mich stärker. So viel stärker.  Und genau diese Stärke wird mir dabei helfen weiter zu machen. Und niemals aufzugeben.

 

 

Always keep Fighting!

 

 

 

(Quelle:http://dearmyblank.tumblr.com)

 

~Alaskablue

 

 

2.6.17 12:28


Mähne,

Wenn mein Kater rausgehen will, anstatt bei mir zu bleiben, kann ich ihn schlecht festhalten. Natürlich könnte ich es, aber ich bin ja ein guter Mensch und würde mich wohl unwohl dabei fühlen, wenn ich es nicht täte. Dich konnte ich auch nicht einsperren.Ich wollte so sehr das du bei mir bleibst und dennoch bist du gegangen. Und ich habe versucht es zu akzeptieren, weil ich weiß das es besser für dich ist. Der Unterschied zwischen dir und meinem Kater, ist allerdings, das er im Gegensatz zu dir, wenigstens wieder zu mir zurückkommt. Ganz egal wie lange ich ihn vor der Tür habe warten lassen. Er kommt zurück weil er mir vertraut.Und weil er unsere Zuhause so lieb gewonnen hat, das er es nicht missen will. Er kommt immer wieder zu mir zurück. Ich wünschte, ich könnte das auch von dir behaupten.

 

In Liebe,

Siri

2.6.17 14:02


Mähne,

Warum tust du mir das an? Warum tust du mir so weh? Ich kann verstehe das es besser war nicht mehr mit mir zu schreiben. Aber deinen Blog und deinen Account hast du mit Absicht gelöscht. Du hast all die Nachrichten gesehen, mein Flehen, mein Bitten und hast ihn dennoch gelöscht. Habe ich dir wirklich so wenig bedeutet? Wenn du so ein Mensch bist, dann habe ich dich wirklich, wirklich sowas von falsch eingeschätzt. Ich hätte nicht gedacht das du nicht ehrlich wärst oder lügen würdest. Du hast es getan. Ich hätte nicht gedacht das du mich einfach so verlassen würdest ohne mir die Chance zu geben irgendetwas zu tun. Du hast es getan. Ich hätte nie gedacht das du mich einfach so absichtlich verletzen würdest. Aber du hast es getan. Indem du den letzten Bezugspunkt zu dir auch noch ausgelöscht hast. Aber das hilft mir nicht. Im Gegenteil  das Loch in meinem Herzen wird dadurch nur noch größer, genauso wie die Enttäuschung. Und es tut so weh. So verdammt weh, so vor den Kopf gestoßen und verletz zu werden. Mit Sicherheit hast du das schon mal erlebt, also warum tust du mir dann das gleiche an? Du wusstest doch das es mir psychisch nicht gut ging und ich nie wirklich Kontrolle über irgendwas hatte. Und dennoch hast du so reagiert, wie wenn ich all das mit Absicht getan hätte. Aber ich hatte verdammt noch mal keine Wahl. Ich konnte nicht anders. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt hast du es geschafft das ich nicht mehr um dich trauere. Ich trauere zwar um die guten Zeiten, das ja. Aber nicht das ich dich als Freund verloren habe. Mag sein das man sich mit dir gut unterhalten konnte und du toleranter warst als meine früheren Freunde. Aber mit jemandem der mich anlügt und mir mit Absicht weh tut, mit dem will ich gar nicht mehr befreundet sein. Also danke, das du mir das vor Augen geführt hast. Vielen Dank! Und es ist auch schön zu sehen, wie sehr man sich in einer Person täuschen kann. Egal wie gut man denkt eine Person zu kennen, am Ende kann sich dich doch noch so enttäuschen und verletzen wie man es nie gedacht hätte. Ich hätte meine Hand dafür ins Feuer gelegt, das du nicht so bist. Tja daran erkennt man wohl meine miserable Menschenkenntnis. Oder dein Talent fürs Schauspielern. Denn das hast du echt super hinbekommen. Ehrlich gesagt bin ich froh dich nicht mehr in meinem Leben haben zu müssen. Jetzt kann ich mich darauf konzentrieren gesund zu werden. Mir ein Leben aufzubauen. Mir richtige und ehrlich Freunde zu suchen, die mich so akzeptieren wie ich bin. Ich werde nicht mehr jeden Tag enttäuscht oder werde aus der Bahn geworfen wenn du nicht rechtzeitig schreibst oder weil du so anders bist. Ich muss mir keine Sorgen mehr um dich machen, oder mir Gedanken darüber, ob das jetzt falsch war was ich gesagt habe. Ich bin jetzt wieder ein freier Mensch, und werde versuchen das Leben so gut es geht zu genießen. Denn es gibt so viele bessere Menschen da draußen. Menschen die mich nicht verlassen, würden ganz egal wie hart es auch ist. Sie würden kämpfen, Anstatt aufzugeben. Ganz einfach weil ich es wert bin, und es immer sein werde.

Wir haben mal darüber geredet, das wenn Menschen einen verlassen, gar nicht wissen was ihnen entgeht. Tja, du weißt es anscheinend auch nicht. Und du wirst es niemals wissen.

 

Siri

2.6.17 14:19


Mähne,

Du warst so gut. Nicht nur charakterlich. Sondern auch in Bezug auf alles, was du getan und gemocht hast. Ich werde nie wieder jemanden finden der so gut ist. Mit dem ich mich so gut verstehe. In allen Bereichen. Und ich will auch niemand anderen. Ich wünschte wir hätten einfach auf Pause drücken können, bis ich wieder gesund gewesen wäre. Dann hätte es besser klappen können. Dann hätten wir all das reparieren und gut weitermachen können. Meine Krankheit stand uns von Anfang an im Weg und hat letztendlich dazu geführt das es nicht geklappt hat. Und das wo wir uns doch so verdammt gut verstanden haben. Auch wenn ich letztes Mal gesagt habe das ich froh bin dich nicht mehr in meinem Leben zu haben, muss ich ehrlich sagen, das es nicht stimmt. Ich schaff es einfach nicht wütend auf dich zu sein. Es geht nicht. Ich kann es nicht. Ich habe schon mehrere dutzend Videos angeschaut, dazu wie man Liebeskummer überwindet. Ich weiß das Freundschaft und Liebe nicht gleich stark sind, aber dennoch sind es die gleichen Gefühlen. Freude, Glück, Enttäuschung, Schmerz. Und sie sagen alle, das man etwas positives darin finden muss. Das habe ich auch getan. Ich kann dem ganzen einen Sinn geben. Jetzt kann ich endlich ganz gesund werden. Weil ich meinen Anker, der mich hier gehalten hat verloren habe. Ich habe hier jetzt nichts mehr zu suchen. Ich brauche Ablenkung. Und mich ablenken und gesund werden, kann ich am besten in der Klinik. Somit ist es ja eigentlich gut so. Denn wenn das nicht passiert wäre, hätte ich ewig so vor mich hindümpeln können. Ich war zufrieden. Ich hatte einen Freund mit dem ich mich austauschen konnte und der für mich da war. Warum sollte ich denn dann gesund werden? In Bezug darauf ist es also gut und hilfreich. Aber das ändert nichts daran das ich dich höllisch vermisse. Und nicht deswegen, so wie alle sagen weil du mich glücklich gemacht hast. Natürlich war das etwas Schönes daran. Aber ich vermisse dich aufgrund deiner Art. Aufgrund der Dinge die du gemocht und gesagt hast. Ich vermisse dein gesamtes Wesen. Und das kann mir einfach niemand ersetzen. Ich habe noch nie eine Person so sehr gemocht, wie dich. Und ich will es einfach nicht akzeptieren. Ich kann es nicht. Ich will dich nicht für immer verloren haben. Und dir kann es doch auch nicht leicht gefallen sein. Sonst hättest du wohl kaum „Schweren Herzens“ geschrieben, oder? Bitte ich würde es so gerne klären. Und wenn ich jetzt gesund wäre, und nicht mehr so durchdrehen würde, wölltest du dann wieder mit mir befreundet sein? Würdest du es wollen? Wenn dem so ist, dann bitte, schreib mir. Ich weiß nicht ob du meinen Blog gerade liest, aber bitte tue es. Wir können die Zeit in der ich gesund werde, überbrücken. Ich kann es schaffen mich zusammenzureißen bis  es einfacher wird und unsere Freundschaft wieder so leicht und schön wird wie am Anfang. Bitte, ich kann dich nicht  vergessen. Ich werde es nie. Und ich will es auch nicht. So einen wunderbaren Menschen wie dich kann man gar nicht vergessen, egal wie sehr man es auch versuchen würde.

 

In Liebe,

Siri

 

 

"You are unforgettable."
—  French Montana

 

3.6.17 11:51


Was ich dir noch sagen wollte...

Mähne,

 

Damals als ich im Krankenhaus war, und es mir so schlecht ging, da lag ich im Bett und konnte nur an eines denken: Wir gerne ich dich jetzt bei mir hätte. Ich hätte alles dafür getan um mit dir reden und deine Stimme hören zu können. Ich konnte einfach nicht aufhören daran zu denken. Das einzige was ich in dem Moment brauchte warst du. Wenn mir jemand die Wahl gelassen hätte ob ich lieber die Schmerzen gelindert bekommen möchte oder dich sehen oder mit dir reden könnte. Dann hätte ich letzteres gewählt. Meine Mutter habe ich öfters gefragt wie viel Uhr es ist. Da ich ja mitten in der Nacht so gegen 2 dort war, und ich wusste dass du so gegen halb sieben Uhr aufstehst, wollte ich den Moment nicht verpassen. Denn wenn es mir dann besser gegangen wäre, hätte ich so gerne so unglaublich gerne mit dir geschrieben. Denn in diesem Moment brauchte ich niemanden sonst. Meine Eltern waren da, aber gesehnt habe ich mich nur nach dir. Und dann, als es mir endlich besser ging und ich mit dir schreiben konnte, hattest du irgendwie keine Zeit. Und das hat mich verletzt. Da die einzige Person der ich in dem Moment nahe sein wollte, und viel Zeit verbringen wollte, du warst. Natürlich kann man nicht immer beeinflussen wann man viel zu tun hat und wann nicht. Dennoch, tat es irgendwie weh. Und trotz allem hätte ich so gerne deine Stimme gehört. Nicht nur in dem Moment, sondern auch ganz allgemein. Natürlich wäre das ziemlich riskant gewesen. Denn wenn ich eine Stimme nicht mag, oder sie unsympathisch finde, dann ist es vollkommen egal wie die Person ist, ich kann sie einfach nicht mehr so sehr mögen wir vorher. Ich kann ihr nicht mal zuhören oder mich in ihrer Nähe aufhalten. Geändert hätte das wohl nichts. Denn wenn sie mir jetzt nicht gefallen hätte, dann hätte ich dich genauso verloren, wie ich es jetzt getan habe. Nur mit dem Unterschied, das ich dann nicht mehr so wundervoll von der gedacht hätte. Was, wenn ich es mir recht überlege eigentlich sogar doch besser gewesen wäre. Jedenfalls war ich einfach Neugierig darauf. Vor allem, da du ja auch singst. Oder es geübt hast. Und solche Menschen können eigentlich keine schlechte Stimme haben...Im Endeffekt ist es denke ich aber besser, es niemals erfahren zu haben. Denn wenn ich sie gemocht hätte, dann würde ich mich jetzt nur noch so viel mehr nach dir sehnen. Denn schönen Stimmen kann ich einfach nicht wiederstehen…

 

 

In Liebe,

Siri

3.6.17 16:29


Mähne,

Gott, ich will so sehr mit dir schreiben. Weißt du, dass es bei mir gerade regnet? Passt ziemlich gut zu meiner Stimmung, wenn du mich fragst. Das Wetter weint mit mir. Trauert mit mir. Um dich. Weil du nicht ehr bei mir bist. Was einst so nah, ist jetzt so fern, ich wünschte du wärst bei mir, so unheimlich gern. Regnet es bei dir auch? Und wenn ja was machst du dann so? Jetzt wirst du natürlich noch schlafen. Nicht nur weil es erst 7 Uhr ist. Sondern auch weil ich weiß dass du sonntags immer länger schläfst. Also was machst du nachher wenn du wach bist? Schaust du wieder Harry Potter Filme mit der wunderbaren Emma Watson? Oder spielst du an der Konsole? Ich habe nie so ganz erfahren, was du eigentlich für eine hast…Wobei ich kenne mich da ja eh nicht so aus, also spielt es wohl sowieso keine Rolle…Oder räumst du wieder dein Zimmer auf wie so oft? Vielleicht bastelst du gerade ja auch wieder irgendeiner interessant schönen Leucht LED Einrichtung ( Ich habe leider keine Ahnung wie das heißt, du könntest mir sicher, wie so oft mit dem Wort helfen). Oder vielleicht liest du auch ein Buch deines Lieblingsautoren. Bücher lesen würde ja hervorragend zum Wetter passen. Meine Güte, es ist echt ziemlich düster da draußen. Und es passt so hervorragend zu mir und meinem Inneren. Ich fühle mich leer und in mir fühlt sich alles düster und dunkel an, ohne dich. Ich würde jetzt so gerne mit dir schreiben. Egal über was. Alles. Absolut alles. Wenn ich nur deine Worte lesen könnte und wissen würde das du da bist. Mein lieber wunderbarer Kaugummi, den ich niemals loswerden will. Niemals. Egal wie alt und nicht klebrig er auch ist, ich werde ihn immer bei mir tragen. Ich werde ihn nicht wegwerfen. Dazu ist er viel zu wunderbar. Einmalig. Ich weiß nicht ob es mir lieber gewesen wäre, wenn wir uns nie begegnet wären und nicht geschrieben hätten. Denn dann wüsste ich nicht was für einen guten Menschen ich verloren hätte. Vielleicht wäre es mir in der Zeit nicht so gut ergangen. Aber wenigstens hätte ich dann keinen so großen Verlust erlitten und müsste nicht unentwegt trauern und dem hinterherjammern was ich verloren habe. Aber gleichzeitig war die Zeit auch so schön. Und es hat mir gezeigt dass nicht alle Menschen so sind wie meine früheren Freunde. Dass es auch gute gibt. Auch wenn die zu gut sind, sodass man sie nie wieder missen will. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich denken oder fühlen soll. Ich weiß nur eins mit Sicherheit: Ich vermisse dich. Der Regen hat jetzt ganz schön zugenommen. Es schüttet fast. Wenn es bei dir auch regnet, und du raus schaust, denkst du dann an mich? Vermisst du mich auch, wenn auch nur ein kleines bisschen? Gestern hat noch die Sonne geschienen. Dann hat es angefangen zu regnen. Ganz plötzlich wurde aus einem blauen Himmel ein grauer und aus Sonnenschein, Regen. Genauso plötzlich wie wir noch befreundet waren. Alles war gut, die Sonne war da, doch dann schlug das Wetter plötzlich um und die harte Realität schlug im aufkommenden Regen auf mich nieder. Gestern hätte ich nicht erwartet dass es noch regnet. Ich hätte auch nicht erwartet, dass du mich verlässt. Und jetzt hält der Regen an, und du bleibst weit weg, unerreichbar für mich. Mit dem einzigen Unterschied, das ich weiß, das der Regen irgendwann aufhören wird. Und das die Sonne wieder scheinen wird. Aber ich weiß nicht ob ich dir jemals wieder begegnen werde. Ich wünsche es mir. So sehr. Ich wünsche mir Sonnenschein nach all dem Regen. Bitte. Schenk mir einen Sonnenstrahl. Mag er auch noch so klein sein. Ich werde ihn willkommen heißen. Ein Licht, in all dem grau, das mich ans Ziel führen könnte.

 

In Liebe,

Siri

4.6.17 07:19


Mähne,

Ich könnte dir jetzt davon erzählen, das ich anscheinend Hellseherin bin Dann würdest du ich wohl fragen, warum. Und dann würde ich antworten: Ich habe heute Nacht davon geträumt das auf einen Minister einen Anschlag verübt wurde. In England. Erst habe ich dem keine große Beachtung geschenkt, da es ja nur ein Traum war und das Unterbewusstsein oft so etwas zusammenspinnen kann. Aber jetzt erfahre ich dass es in London einen Terroranschlag gab. Ich meine so viel Zufall kann man doch gar nicht haben oder? Immerhin weiß ich jetzt was ich beruflich machen werde… Wobei wenn ich so gut darin wäre, dann könnte ich voraussagen ob du mir schreiben wirst. Oder ob wir uns wieder sehen würden. Ich würde es so gerne wissen. Denn dann hätte ich etwas auf das ich mich freuen könnte. Etwas auf das ich hinarbeiten könnte. Etwas wunderschönes, das einem durch all die Dunkelheit hilft. Aber ich weiß es nicht. Ich kann nur hoffen. Und die Hornung stirbt zuletzt, wie es so schön heißt. Ich werde hoffen. Jeden Tag. Jede Stunde. Jede Minute. Jede Sekunde. Werde ich damit verbringen zu hoffen, dass du mir doch wieder schreibst. Das du wieder in mein Leben trittst und all den Regen in Sonnenschein verwandelst.

 

In Liebe,

Siri

4.6.17 07:29


Du kannst mich mal.

Weißt du was? Du kannst mich mal! Am Anfang warst du vielleicht ein wunderbarer, guter Mensch, mit tollen Interessen und Eigenschaften. Aber jetzt. Jetzt bist du einfach nur ein Monster. Der wunderbare Mensch hat sich in eine blutrünstige Bestie verwandelt. Einen Vampir, Werwolf, Geist oder sonst etwas. Etwas nicht menschliches das es nicht verdient zu leben. Und das erst recht nicht meine Trauer und meinen Kummer brauch. Ganz zu schweigen von meiner Gesellschaft und meiner Freundschaft. Du hast mir weh getan. Und das nicht nur einmal. Nein, gleich 3 mal hintereinander. Erst hast du den Kontakt abgebrochen und dann als ich versucht habe nett zu sein und es zu klären hast du mich eiskalt vor den Kopf gestoßen, als du deinen Blog gelöscht hast. Und jetzt als ich einfach nur eine gute Freundin sein wollte um dir zum Geburtstag zu gratulieren, löscht du einfach so dein Facebook Profil. Das ist doch nichts was man so einfach macht. Echt, ich habe doch gesagt das ich dich in Ruhe lasse und war nur nett. Du bist echte in beschissener Idiot. Ich habe dich nie mit Absicht schlecht behandelt. Und das wusstest du genauso wie du auch wusstest das ich krank bin. Und trotz allem hast du mir mehrfach so weh getan. Du wusstest das ich es schrecklich finden würde wenn du mich verlasst und trotzdem hast du es nicht nett sondern eiskalt getan. Ohne Rücksicht auf meine Gefühle. Du hast gefragt wie es gehen soll wenn ich dir nicht vertraue. Hast du dich auch mal gefragt warum ich dir nicht vertraue? Du hast mich doch angelogen. Und das obwohl ich dir oft genug gesagt habe, das ich die Wahrheit wissen will. Egal was für Ansichten und Prinzipien man hat, wenn man jemanden mag und wert schätz und ein guter Freund sein will, dann tut man dem anderen zuliebe auch mal etwas unangenehmes, weil einem sein wohl wichtig ist. Mag sein das es dir auch nicht so gut ging. Aber ich habe trotz allem mein bestes gegeben und mich durchgebissen, obwohl es mir nicht gut ging. Einfach weil du es mir wert warst und ich eine gute Freundin bin. Kein Wunder das dich so viele Verlassen, wenn du so ein schlechter Freund bist. Vielleicht warst du mir am Anfang ein guter Freund, aber jetzt hast du dich in ein unkontrollierbaren Geist verwandelt der einem nur schmerzen und schrecken zufügt. Ich bin froh das du alles gelöscht hast. Denn so muss ich mir keine Hoffnungen mehr machen, das es vielleicht doch irgendwann klappen kann. Die Zeit war gut und wahrscheinlich habe ich das auch gebraucht. Aber ich wöllte nicht mehr mit einem verdammten Geist befreundet sein. Da such ich mir doch lieber richtige wunderbare Menschen, die mich so behandeln wie ich es verdient habe. Du bist ein Monster, ein Geist und für mich gestorben. Ich konzentriere mich jetzt auf mein Leben und darauf Menschen zu finden, die ehrlich sind, denen ich vertrauen kann und die mir nicht so verdammt eiskalt wehtun!

Siri

4.6.17 15:15


Was alles schlecht war:

-Ich wurde jeden Tag enttäuscht, weil er mich anscheinend nicht genug mochte um sich mehr Zeit für mich zu nehmen bzw. so viel Zeit wie am Anfang

-Ich konnte ihm nicht vertrauen, weil er mir nicht vertrauen konnte

-Er hat mich angelogen

-Er hat mir eiskalt und mit Absicht weh getan, obwohl er wusste wie es mir geht und das ich sonst niemanden habe

4.6.17 16:04


Mähne,

 

Heute habe ich meinem Therapeuten von dir erzählt. Immer wenn ich daran gedacht habe, das ich das mal tun würde, dachte ich das ich glücklich wäre, weil ich dich habe. Doch jetzt musste ich mich zusammenreißen um nicht zu weinen. Danach habe ich deinen Abschiedsbrief gelesen und konnte einfach nicht anders, als zu weinen. Immer mal wieder lese ich mir altes von dir durch, um mich dir näher zu fühlen. Unter einem meiner Beiträge meintest du mal das manche Menschen für einen durch die Hölle und noch tiefer gehen würden. Anscheinend war ich kein Mensch für den es sich gelohnt hätte. Oder du bist kein Mensch der für andere noch tiefer geht. Dennoch vermisse ich dich. Nächste Woche werde ich in die Klinik gehen. Das Handy darf man mitnehmen, den Laptop nicht. Ich hätte mit dir schreiben können. Das hätte ich tun können, wenn du noch da wärst. Es hätte mir mit Sichergeit verdammt viel geholfen.

 

In Liebe,

Siri

7.6.17 15:08


Mähne,


But you went away
How dare you?
I miss you
They say I'll be ok
But I'm not going to ever get over you


Living alone here in this place
I think of you, and I'm not afraid
Your favorite records make me feel better
Cause you sing along
With every song
I know you didn't mean to give them to me


But you went away
How dare you?
I miss you
They say I'll be ok
But I'm not going to ever get over you

 

-Miranda Lambert, Over you

 

 

Heute hat es viel geregnet. Oftmals sogar auch dann, wenn auch meine Tränen den Weg meine Wangen hinunter gefunden haben. Fast so als würde der Himmel mit mir weinen. Um zu zeigen das ich nicht alleine bin. Das es okay ist. Und das es besser werden wird. So wie jetzt wenn die Sonne scheint, so werden auch meine Tränen versiegen, und die Sonne des Lebens wieder für mich scheinen. Aber vergessen kann ich dich nie. Werde ich nicht. Will ich nicht. Könnte ich nicht. Ich vermisse dich und werde es immer tun.

 
7.6.17 15:18


Mähne,

Du warst mir keine Last und auch kein ekliger Kaugummi. Mag sein das der Kaugummi mich ab und zu, am Boden festgehalten hat und mich nicht weiterlaufen lies. Aber das lag nicht am Kaugummi. Sondern an mir. Ich konnte nicht mehr ohne dich und es war eine Abhängigkeit. Die Angst dich zu verlieren ist wahrscheinlich durch all den vorherigen Verlust entstanden. Ich habe mir selbst eine Last daraus gemacht. Du hast sie mir wenn möglich, nur genommen und das Leben leichter gemacht. Ich konnte Situationen besser ertragen und mich mehr freuen. Du bist das Beste was mir je passiert ist, wie es so schön heißt. Aber es stimmt. Mag sein das du auch deine Macken und Fehler hattest, aber die hat jeder. Es tut mir leid, dass du all das so siehst, wie wenn du eine Last warst. Das warst du nicht. Du bist ein wunderbarer Mensch und ich hoffe so sehr das du endlich deine Traumfreu findest, denn sie könnte sich so glücklich schätzen dich zu haben. Ich vermisse meinen Kaugummi. Nicht nur weil er mich auf dem Boden der Tatsachen gehalten, mich an den richtigen Stellen, hat innehalten lassen, sondern auch, weil ich nie wieder einen so guten finden werde. So wie Airwaves bist du mit dem Wind davon geflogen. Wo einst jemand war, ist jetzt nur leere. Wo einst jemand war, ist jetzt nur Trauer. Wo einst jemand war, ist jetzt nur reue. Wo einst jemand war, ist jetzt nur schwärze. Ich habe niemanden mehr, der mein Licht in der Dunkelheit ist. Niemanden der mein Leben erhellt, wie eine Kerze.

Ich hoffe du weißt, dass all das nichts mit dir zu tun hatte und ich es nie böse meinte. Nie. Ich werde deinen Wunsch respektieren, auch wenn es mir verdammt schwer fällt. Aber ich halte meine Versprechen. Es wäre schön gewesen, wenn du das auch gekonnt hättest.

 

In Liebe,

Siri

7.6.17 16:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung