Velvet-leaves: Words and Thoughts


  Startseite
    Everything
    Story
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    marcsbuecherecke
   
    mralpah

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   14.04.20 14:04
    Ich habe damals alles ge
   14.04.20 14:04
    Das ist echt blöd. Bei m
   5.05.20 18:04
    Das ist tatsächlich in d
   14.05.20 08:23
    Schön von dir zu lesen,
   13.06.20 13:38
    Ich schreibe im Moment j
   13.06.20 13:43
    Das Problem ist halt, da




https://myblog.de/velvet-leaves

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sein

I feel ignored and like no one cares

Ich fühl mich leer selbst wenn andere da waren

Ich in guter Gesellschaft war und andere mit mir geredet haben

Dennoch fühl ich mich wie ausgehöhlt

Ich fühl mich leer und allein und einsam

Und ich hab nicht mal mehr meinen Kater

Die Tiere im Tierheim helfen

Aber nicht für lange

Und einmal in der Woche ist nicht das gleich wie 24/7

Ich vermisse ihn

Ich fühl mich so einsam und allein

Ich würde mich am liebsten einfach zusammenrollen, wie eine Katze und für immer schlafen

Ich werde ja sowieso niemals so sein, wie ich gerne sein würde

Weil ich mein Sein und meine Art einfach nicht so extrem verbiegen kann um so zu sein wie ich gerne wäre

Oder das ich Dinge so tue und sehe wie ich es gerne täte

Und akzeptieren wie ich bin, kann ich einfach nicht

Weil ich nicht so sein will

Vielleicht wäre ich ohne psychische Krankheit ja auch anders

Vielleicht könnte ich dann eher so sein wie ich es wöllte

Aber ich habe sie nun mal und das wird sich auch nicht ändern

Zumindest für eine lange Zeit nicht und selbst dann, bleibt immer noch der Schatten davon zurück

Wie soll ich ein Leben, leben als Person, als Mensch der ich nicht sein will? Oder wie soll ich akzeptieren, wie ich bin, wenn alles was ich tue nie so ist wie ich es gerne hätte oder mir wünsche und es einfach nicht hinbekomme?Manche Künstler oder Autoren sind speziellen aber finden ihre Anhänger ihre Nische. Aber wie soll das gehen wenn ich meine eigene spezille Art nicht mag? Wie ich bin, was ich kreiere und tue? Wenn ich damit unzufrieden bin und lieber anderes zeichnen will oder anders schreiben, aber es einfach nicht kann weil ich einfach nicht so bin? Wie soll all das dann gehen?

 

Ich will mich einfach nur verkriechen, verschwinden, mit der Luft verschmelzen, und zu Nichts werden. Ich will nichts wollen oder müssen oder können. Ich will einfach nur sein. Eins mit der Welt, ohne Grund, Sinn, Aufgabe oder sonst etwas. Ich will exestieren. So wie die Sonne und der Mond, die Sterne, die Wolken und das Meer. Einfach sein. Nicht leben. Ich will einfach nur exestieren und sein.

18.7.20 20:55
 
Letzte Einträge: einfach so


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung